Suche



Veranstaltungen München

LokalnachrichtenRSS-Feed
Grünwald: 9-jähriger Radfahrer wird von Autofahrerin übersehen
München, 26.07.2016. Am Montag, 25.07.2016, gegen 15.10 Uhr, fuhr eine
Allach: Raubüberfall auf Schreibwarengeschäft
München, 26.07.2016. Am Freitag, 22.07.2016, gegen 15.00 Uhr, betrat ein
Neuperlach: Raub einer Goldkette
München, 26.07.2016. Am Montag, 25.07.2016, gegen 11.00 Uhr, befand sich
Drei Einbruchsdiebstähle in Sendling
München, 26.07.2016. Im ersten Fall versuchten Unbekannte am Montag,
Axt eines "Cosplay" Spielers sichergestellt
München, 26.07.2016. Während einer Schwerpunktaktion von Beamten der
Drei Jugendliche nach versuchter Körperverletzung festgenommen
Am Samstag, 02.07.2016, gegen 19.55 Uhr, befand sich ein 21-Jähriger auf
Entwurf des Arzneimittelversorgungs-Stärkungsgesetzes enthält richtige Schritte
Zu dem vom Bundesministerium für Gesundheit vorgelegten Referentenentwurf
Bayerische Staatsoper verschiebt "Oper für alle" aus Pietätsgründen
München. Die Bayerische Staatsoper und die BMW Group sagen die "Oper für
Monster-Hype: Jeder Fünfte hat bereits einmal Pokemón Go gespielt
Pikachu, Pummeluff und Glumanda - jeder fünfte Deutsche (21 Prozent) war
Karawankentunnel am Samstag zeitweise gesperrt
Wer am kommenden Samstag durch den Karawankentunnel an der
Jugendlicher aus Irland nach Badeunfall verstorben
Wie bereits berichtet, befanden sich drei Jugendliche am Montag,
Bombenanschlag in Ansbach: 27-jährigen Syrer zündet Sprengsatz
Am Sonntagabend (24.07.2016) kam es zu einer Explosion in der Ansbacher
Falschgeld im Stadtgebiet München
München, 25.06.2016. In der Zeit von Montag, 26.10.2015, bis Donnerstag,
Versuchter Totschlag in Oberhaching
Bereits am Donnerstag, 21.07.2016, gegen 12.50 Uhr, kam es in einer
40. Rauschgifttoter in München
Am Mittwoch, 20.07.2016, meldete sich die Bekannte eines 35-jährigen
Rentnerin vom eigenen Pkw eingeklemmt und schwer verletzt
Am Sonntag, 24.07.2016, um 17.10 Uhr, wollte eine 82-jährige Rentnerin mit
Autokosten erneut gesunken
Rückgang gegenüber Vorjahr um 2,1 Prozent / Kraftstoffe um 9,4 Prozent
Kondolenzbuch im Rathaus für die Opfer des Amoklaufs
München, 25.07.2016. Ab heutigen Montag, 12 Uhr, liegt im I. Stock des
Typisierungsaktion am 28.07.2016 im Polizeipräsidium München
Am Donnerstag, 28.07.2016, in der Zeit von 09.00 bis16.00 Uhr, wird es im
LG STADTWERKE MÜNCHEN: Silbernes Meisterschaftswochenende in Wattenscheid
Wie schon 2015 in Wetzlar holte die LG Stadtwerke-Formation auch bei der
"Overwatch" bleibt Spitzenreiter der Games-Charts
25.07.2015. - Das beliebteste Computerspiel Deutschlands heißt zum neunten
Psychologen helfen Schülern Gewalttat zu verarbeiten
Kinder und Jugendliche an mehreren Münchner Schulen sind vom Amoklauf des
Noch große Skepsis gegenüber autonomem Fliegen
Einsteigen, anschnallen - und ganz ohne Pilot zum Geschäftstermin oder in
Laim: 16-jähriger Freund des Amokschützen festgenommen - War er ein Mitwisser?
München, 24.07.2016. Am Sonntag, 24.07.16, gegen 18.15 Uhr, wurde von
Terror-Lage in München - Schießerei am OEZ erschüttert München
München, 23.07.2016. Gewerkschaft der Polizei entsetzt und in tiefer
Münchner Sommernachtstraum abgesagt!
München, 23.07.2016. Der Münchner Sommernachtstraum wird von der
Bayerns Brauer beenden vorzeitig ihr Bierfestival in München
Mit tausenden Gästen und großartiger Stimmung feierten Bayerns Brauer am
OBEN OHNE Open Air am 23. Juli 2016 abgesagt!
München hat Tote und Verletzte zu beklagen, die Sicherheitslage ist
MVG: Linienbetrieb wird wieder aufgenommen
Die Polizei hat den Linienbetrieb wieder freigegeben. Kurzfristig
Schüsse in Einkaufszentrum: Medien-Upload-Portal für mögliche Zeugen
Für eine rasche und umfassende Aufklärung bittet die Polizei um Ihre
Schießerei in Einkaufszentrum: Täter, ein 18-jähriger Deutsch-Iraner richtet sich selbst
München, 23.07.2016. Am 22.07.2016 gg. 17.50 Uhr riefen mehrere Zeugen bei
Alle Lokalnachrichten anzeigen

Lokalnachrichten aus München und Umgebung

Strengere Abgaskontrollen dürfen nicht auf Kosten der Verbraucher gehen

ADAC befürwortet unabhängige Feldüberwachung / Zusätzliche staatliche Prüfstände nicht erforderlich

Der ADAC unterstützt die Pläne der Bundesregierung, das Abgaskontrollsystem für Pkw in Deutschland zügig weiterzuentwickeln und unabhängige Kontrollen einzurichten. "Das Vorhaben, unangemeldete Messungen durchzuführen und die Ergebnisse offenzulegen, geht in die richtige Richtung", sagte Thomas Burkhardt, ADAC-Vizepräsident für Technik. "Zusätzlich sollten jedoch auch die tatsächlichen Emissionswerte über eine kontinuierliche Feldüberwachung nachvollziehbar erhoben werden, um höchstmögliche Transparenz für die Autofahrer in Deutschland zu schaffen."

Schon heute verfügt die Industrie über Technologien, um Verbrennungsmotoren deutlich sauberer zu machen und dies auch in realitätsnahen Prüfungen unter Beweis zu stellen. Die Fahrzeughersteller sind gefordert, in allen Fahrzeugsegmenten Techniken einzusetzen, die die Emissionen wirksam verringern. Die Autos müssen in allen Betriebszuständen bei mobilen Messungen auf der Straße und in der Realität die gesetzlichen Grenzwerte einhalten. So sollten das RDE-Messverfahren (Real Driving Emissions) sowie der neue WLTP (Worldwide Harmonized Light Duty Test Procedure) so schnell wie möglich in das Typgenehmigungsverfahren von Pkw eingeführt werden. Außerdem sollte das Kraftfahrtbundesamt schon heute nicht veröffentlichte Werte des Fahrbetriebs wie etwa Fahrwiderstände bekanntgeben, damit unabhängige Abgaslabore die Messungen zuverlässig kontrollieren können.

Gleichzeitig weist der ADAC darauf hin, dass die Kosten für die Verbesserung des Abgaskontrollsystems nicht auf die Autofahrer und Steuerzahler abgewälzt werden sollten. "In diesem Sinne halten wir den Neuaufbau von staatlichen Prüfständen für nicht zielorientiert. Kosteneffizienter wäre es, die bestehenden Überwachungsorganisationen mit ausreichenden finanziellen Mitteln auszustatten, um die Unabhängigkeit der Kontrollen sicherzustellen. Die Verbraucher dürfen nicht die Leidtragenden der Schwächen der heutigen Emissionsverordnungen und der Tricks der Autohersteller sein", so Burkhardt.

Nach Überzeugung des ADAC dürfen die Besitzer von Fahrzeugen keinesfalls für die Verfehlungen der Hersteller haften oder bestraft werden. Zwingend notwendig ist vielmehr, dass Politik sowie Fahrzeughersteller gemeinsam mit Verbraucherverbänden sicherstellen, dass den Verbrauchern keine Nachteile entstehen und deren Rechte gestärkt werden.