Suche



Veranstaltungen München

LokalnachrichtenRSS-Feed
Milbertshofen: Verlorenes Geld taucht wieder auf
München, 26.09.2016. Am Mittwoch, 07.09.2016, gegen 10.20 Uhr, war ein
Schwabing: Einbruch in Call-Shop durch DNA-Treffer geklärt
München, 26.09.2016. Im Zeitraum zwischen Donnerstag, 25.06.2015, 22.00
Fahrraddieb in der Isarvorstadt auf frischer Tat ertappt
München, 26.09.2016. Am Freitag, 23.09.2016, gegen 04.40 Uhr, wurde eine
Ludwigsvorstadt: Raub eines Handys
München, 26.09.2016. Am Samstag, 24.09.2016, gegen 01.40 Uhr, waren eine
Neuhausen: Einbruch in Jugendtreff durch den DNA-Treffer geklärt
Am Dienstag, 22.03.2016 war es gegen 00.30 Uhr zu einem Einbruch in einen
Dachstuhlbrand in Untergiesing
München, 26.09.2016. Am Freitag, 23.09.2016, wurde gegen 18.00 Uhr, der
Gräfelfing: Motorradfahrer flüchtet vor Polizei
Am Samstag, 24.09.2016, gegen 12.20 Uhr, befand sich eine Polizeistreife
MVG-Bus zur Vollbremsung gezwungen - vier Fahrgäste verletzt
München, 26.09.2016. Am Sonntag, 25.09.2016, gegen 00.20 Uhr, war eine
Versuchte Lebensrettung in Gräfelfing
Am Samstag, 24.09.2016, gegen 13.45 Uhr, wurde der Polizei gemeldet, dass
Moosach: Alkoholisierter Fahrraddieb leistet nach Flucht Widerstand
München, 26.09.2016. Am Sonntag, 25.09.2016, gegen 00.35 Uhr, sollte ein
Versuchter Raubüberfall auf Wettbüro in Ramersdorf
München, 26.09.2016. Am Samstag, 24.09.2016, gegen 23.00 Uhr, betrat ein
Zwei Handys in Neuhausen geraubt
München, 26.09.2016. Am Samstag, 24.09.2016, gegen 22.30 Uhr, befand sich
Bundespolizei "zwitscherte" erstmals im Marathon-Modus
Die Bundespolizeiinspektion München "zwitscherte" unter bpol_by rund um
Landwirtschaftsfest geht zu Ende - "Festzelt Tradition" und Dorfplatz bleiben geöffnet
Während das 126. Bayerische Zentral-Landwirtschaftsfest (ZLF) heute mit
Randalierer "verarztet"
Bundespolizei nimmt 39-Jährigen nach Sachbeschädigung im Zug fest
Angriff mit Messer in Ramersdorf
München, 23.09.2016. Am Mittwoch, 21.09.2016, gegen 19.10 Uhr, war ein
Schwerpunkteinsatz im Rotlichtmilieu
München, 23.09.2016. Am Mittwoch, 21.09.2016, wurde zwischen 14.00 Uhr und
Rabiater Vermieter in der Ludwigsvorstadt
München, 23.09.2016. Am Freitag, 16.09.2016, gegen 10.00 Uhr, drang ein
Schandmaul zünden "Leuchtfeuer" an Chartspitze
23.09.2016. - "Die Sonne scheint für alle" singen die Kastelruther Spatzen
Bauernverband und Öko-Verbände veranstalten ersten Bio-Bauerntag auf Theresienwiese
Es war eine Premiere auf dem Bayerischen Zentral-Landwirtschaftsfest
Star sucht Start-up
Ob Philipp Lahm, Joko Winterscheidt oder Kevin Spacey: Viele Prominente
Oktoberfest 2016: Streit über eine angeblich schlecht eingeschenkte Maß
München, 23.09.2016. Am Donnerstag, 22.09.2016, gegen 16.15 Uhr, begab
Hinweis an alle Fahrzeugführer im Umfeld der Wiesn
Achtung Fahrzeugführer! Im Umfeld des Oktoberfestes ist verstärkt mit dem
Oktoberfestlauf am 24. September 2016
München, 22. September 2016 - Am 24. September steht der Oktoberfestlauf
Stark wirkende Schmerzmittel nur in einer Kombinationstherapie anwenden
22. September 2016. Die Verordnung von stark wirkenden Schmerzmitteln und
Viele Unternehmen haben Datenschutzreform nicht auf dem Schirm
Viele Unternehmen sind unzureichend auf die europäische
Zutrittskonzept für das Oktoberfest am mittleren Wochenende
München, 22.09.2016. Nach den bisherigen Erfahrungen an den Zugängen zum
Mittersendling: Trickdiebstahl - Täterin ermittelt
München, 22.09.2016.Wie bereits am 29.06.2016 berichtet, begingen zwei
Oktoberfest 2016: Festnahmen nach Taschendiebstählen
München, 22.09.2016. Am Dienstag, 20.09.2016, gegen 19.00 Uhr, wurden
Oktoberfest 2016: Festnahme dreier Taschendiebinnen durch Taschendiebfahnder
München, 22.09.2016. Am Donnerstag, 22.09.2016, gegen 00.20 Uhr, bemerkten
Oktoberfest 2016: Amerikaner fällt bei Einlasskontrolle mit Stockdegen auf
München, 22.09.2016. Nicht schlecht staunte ein 30-jähriger
Tollwood-Besucher und Stadtwerke München spenden 15.000 Euro für "Café Zelig"
Wasseraktion für das Projekt der Israelitischen Kultusgemeinde zugunsten
Alle Lokalnachrichten anzeigen

Lokalnachrichten aus München und Umgebung

Viele Lehrer wollen E-Books im Unterricht nutzen

- Vier von zehn Lehrern würden gerne elektronische Bücher als Lehrmaterial verwenden
- Als größte Vorteile werden Zusatzfunktionen wie Notizen und Übersetzungen angesehen
- Jeder siebte Lehrer bevorzugt die sinnliche Wahrnehmung von Papier

Wenn Kinder zur Schule gehen, schleppen sie oft mehrere Kilo Schulbücher in ihrem Ranzen mit sich herum. Ginge es nach dem Willen einer Vielzahl der Lehrer, müsste das nicht sein: Vier von zehn Lehrern (43 Prozent) würden gerne im Unterricht E-Books einsetzen. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Befragung von 505 Lehrern der Sekundarstufe I im Auftrag des Digitalverbands Bitkom. Als größten Vorteil sehen die Pädagogen, die gerne E-Books nutzen würden, die Möglichkeit, Notizen oder Markierungen einfach in die elektronischen Bücher einzufügen sowie Zusatzfunktionen wie die Übersetzung von fremdsprachlichen Wörtern (92 Prozent). Die Lehrer begrüßen außerdem, dass neue Leseinhalte über E-Books schnell (90 Prozent) und einfach (88 Prozent) bezogen werden können. 85 Prozent heben hervor, dass E-Books kaum Platz wegnehmen, zwei Drittel (69 Prozent) sehen als Vorteil, dass sie leichter sind als gedruckte Bücher. "Im schulischen Bereich werden die Vorteile von E-Books besonders deutlich. Während die Informationen in gedruckten Schulbüchern oft veraltet sind, können E-Books dank der Möglichkeit von Updates immer aktuellen Unterrichtsstoff bieten", sagt Bitkom-Vizepräsident Ulrich Dietz. "Zusatzfunktionen wie Notizen im Text, die online auch mit anderen Schülern oder der ganzen Klasse geteilt werden können, würden das gemeinsame Lernen ebenfalls fördern." Derzeit geben nur vier Prozent der Lehrer an, dass an ihrer Schule E-Book-Reader zur Verfügung stehen, gerade einmal ein Prozent nutzt die Geräte im Unterricht.

Unter allen Lehrern werden als größte Hemmnisse für die Nutzung von E-Books im Unterricht die Angst vor Beschädigungen und die Kosten genannt. Rund drei Viertel (73 Prozent) aller Lehrer der Sekundarstufe I sagen, Lesegeräte können leichter kaputt gehen als gedruckte Bücher. Jeder zweite beklagt, dass Schul-E-Books (53 Prozent) bzw. die Lesegeräte (51 Prozent) zu teuer sind. Vier von zehn Lehrern (44 Prozent) kritisieren, dass es zu viele verschiedene E-Book-Formate gibt. Jeder dritte Lehrer (33 Prozent) bemängelt, dass  Lehrmaterialien nicht als E-Book angeboten werden, ähnlich viele beklagen, dass E-Books nicht wie gedruckte Bücher verliehen oder weitergegeben werden können (29 Prozent). Jeder Fünfte (19 Prozent) hält die Bedienung der Geräte für zu kompliziert. "Ohne Lesegeräte in den Schulen wird kaum jemand Inhalte anbieten, ohne die passenden Inhalte werden Schulen keine Geräte anschaffen. Dieses Henne-Ei-Problem müssen wir lösen – und zwar indem jeder Schüler einen Tablet Computer zur Verfügung gestellt bekommt, dann ist auch das komfortable Lesen von E-Books kein Problem mehr", sagt Dietz. Nach einer Schätzung des Bitkom wären rund 600 bis 800 Millionen Euro nötig, um alle Schüler in Deutschland mit entsprechenden Geräten auszustatten, die außerdem den Internet-Zugang ermöglichen.

Nur einen Kritikpunkt wird auch eine bessere technische Ausstattung der Schulen nicht entkräften können: Rund jeder siebte Lehrer (13 Prozent) glaubt, dass E-Books in den Schulen nicht genutzt werden sollten, weil Schüler und Lehrer die sinnliche Wahrnehmung von gedrucktem Papier schätzen.

Hinweis zur Methodik: Bitkom Research hat in Zusammenarbeit mit dem Meinungsforschungsinstitut Aris im Auftrag des Bitkom bundesweit 505 Lehrer der Sekundarstufe I in Hauptschulen, Schulen mit mehreren Bildungsgängen, Realschulen, Gesamtschulen und Gymnasien befragt. Die Befragung ist repräsentativ. Die Fragestellung lautete "Würden Sie persönlich gerne E-Books/elektronische Bücher im Schulunterricht einsetzen?", "Ich nenne Ihnen nun einige Eigenschaften von E-Books. Inwieweit sehen Sie in diesen Eigenschaften einen Mehrwert für Ihren Schulunterricht?" und "Welche Hemmnisse stehen Ihrer Meinung nach dem Einsatz von E-Books im Schulunterricht entgegen?"