Suche



Veranstaltungen München

Calumet Photographic
LokalnachrichtenRSS-Feed
Radfahrer kollidiert mit Pkw - eine Person leicht verletzt
München, 28.07.2014. Am Freitag, 25.07.2014, gegen 18.20 Uhr, befuhr ein
Pkw kollidiert mit Fußgängerin - eine Person schwer verletzt
München, 28.07.2014. Am Freitag, 25.07.2014, gegen 16.10 Uhr, wollte eine
Frau zwischen zwei Reisebussen eingeklemmt - eine Person schwer verletzt
München, 28.07.2014. Am Sonntag, 27.07.2014, gegen 00.35 Uhr, wollte ein
Stauprognose für den 1. bis 3. August 2014
Am kommenden Wochenende startet der Sommerreiseverkehr in die heiße Phase.
Nie wieder Antisemitismus! - Kundgebung am 29. Juli 2014 in München
Der Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbundes Bayern Matthias Jena und
Radl&Fashion Show 2014 - Urbaner Lifestyle auf zwei Rädern am 16. September 2014
Am 16. September rollt die Radl&Fashion Show der Radlhauptstadt
Nicht ohne mein Smartphone
Smartphones sind für die meisten Nutzer zum unverzichtbaren Begleiter
GREEN ROOM: Ein unterirdischer Dschungel für München
München, 27. Juli 2014. Eine grüne Oase unter der Stadt? In Kooperation
Badespaß mit Sicherheit - Der Airbag fürs Wasser
Der Sommer 2013 war heiß. Was Sonnenanbeter und Wasserratten erfreute,
Gegen Baumgruppe geprallt - Mann stirbt bei Unfall auf der Autobahn
München, 28.07.2014. Bei einem Verkehrsunfall wurde auf der Autobahn
Haindling beim Münchner Sommernachtstraum 2014
HAINDLING - Konzerte haben eben eine mitreißende Wirkung und auch das
Amy Macdonald beim Münchner Sommernachtstraum 2014
Amy Macdonald ist ein gern gesehener Gast in München: 2012 begeisterte Sie
Xavier Naidoo beim Münchner Sommernachtstraum 2014
Für Xavier Naidoo bedeutete der Auftritt beim Münchner Sommernachtstraum
Tollwood Sommerfestival 2014: ZAZ - Mit einem Paukenschlag auf die Bühne
Wortwörtlich mit Paukenschlägen eröffnete ZAZ direkt und ohne Vorband Ihr
10 Jahre Münchner Sommernachtstraum
Mit einem fantastischen Feuerwerk und großartigen Künstlern feiert der
Einschränkungen bei der Anfahrt auf das Tollwood Sommerfestival im Münchner Olympiapark am 26.07.2014
München, 25.07.2014. Aufgrund einer weiteren Großveranstaltung kann am
Lang ersehnter Emu-Nachwuchs im Tierpark Hellabrunn
München, 25.07.2014. Im Münchner Tierpark gab es seit mehr als zehn Jahren
Diebische Reinigungskraft in mehreren Fällen aufgetreten
München, 25.06.204. Eine 23-jährige Bosnierin meldete sich seit Mitte Mai
Bandenmäßiger Taschendiebstahl - vier Täter festgenommen
München, 25.07.2014. Am Mittwoch, 23.07.2014, gegen 21.00 Uhr, beobachtete
Tipps der Münchner Polizei zum Beginn der Sommerferien
In wenigen Tagen ist es soweit. Auch in Bayern beginnen endlich die
Einsturzgefährdeter Kabelschacht unter der Gabelsbergerstraße
München, 25.07.2014. Am Donnerstag, 24.07.2014, gegen 11.15 Uhr, teilte
Kraftrad kollidiert mit abbiegendem Pkw
München, 25.06.2014. Am Donnerstag, 24.07.2014, gegen 16.40 Uhr, befuhr
Feldmoching: Radfahrer schwer verletzt
Am Donnerstag, 24.07.2014, gegen 12.37 Uhr, befuhr ein 16-Jähriger mit
Zusammenstoß zweier Radfahrer - eine Person leicht verletzt
Am Donnerstag, 24.07.2014, gegen 08.10 Uhr, befuhr ein 31-jähriger
Solln: Brandlegung an einem geparkten Lkw
München, 25.07.2014. Am Donnerstag, 24.07.2014, bemerkte ein auf dem
Haidhausen: Roller übersehen - eine Person schwer verletzt
München, 25.07.2014. Am Donnerstag, 24.07.2014, gegen 07.50 Uhr, befuhr
Aggressiver Ladendieb gestellt und festgenommen
München, 25.07.2014. Am Donnerstag, 24.07.2004, gegen 14.20 Uhr, befanden
Designpreis der Landeshauptstadt München für Prof. Dr. Florian Hufnagl
München, 24.07.2014.Professor Dr. Florian Hufnagl, bis Januar 2014
Sommerfeeling mit Gentleman & the Evolution with Special Guest "Jamaram" auf dem Tollwood Sommerfestival
Reggae aus Deutschland stand am 24.7. auf dem Programm in der Musikarena
"Wie in der guten, alten Zeit" - 4. Brunnenfest am 01.08.2014 auf dem Viktualienmarkt
Zum vierten Mal findet am Freitag, den 1. August 2014, von 11 bis 17 Uhr
Starkes Interesse an Alternativen zum Taxi
Start-ups, die über Apps buchbare Alternativen zum Taxi anbieten, haben in
Biker-Jeans: Mehr Schutz durch Aramidfasern
ADAC untersucht Jeans für Motorradfahrer/ Tragekomfort und Sicherheit
Alle Lokalnachrichten anzeigen

Lokalnachrichten aus München und Umgebung

GBW AG: OB Ude bedauert "totale Konfusion" der Staatsregierung

München, 18.04.2013. Oberbürgermeister Christian Ude bedauert, dass die Bayerische Staatsregierung und die CSU nach dem Desaster bei der Landesbank und der Privatisierung der Landesbank-Wohnungsgesellschaft GBW AG jetzt den Zorn der Mieter ausgerechnet auf das kommunale Korsortium lenken wollen, das "bis an die äußersten Schmerzgrenzen" alle Bemühungen unternommen hat, um die staatlichen Wohnungen in öffentlichem Eigentum zu behalten. Besonders beklagenswert findet Ude folgende Sachverhalte:
"
  1. Bei der Bayerischen Staatsregierung scheint die totale Konfusion ausgebrochen zu sein, weil drei unzuständige Minister ein Vorhaben als "starken Tobak" und "Trickserei" anprangern, das der einzig zuständige Staatsminister als oberste Rechtsaufsichtsbehörde sogar in Schriftform (und zurecht!) gefordert hat. Ich bedanke mich ausdrücklich bei Innenminister Joachim Herrmann, dass er dem Zusammenschluss von sieben Kommunen erlaubt hat, eine Gesellschaft mit Wohnungsbeständen über 100 Kommunen zu erwerben, wenn auch mit der Maßgabe, dass die sieben beteiligten Kommunen "ihren Anteilsbestand zumindest mittelfristig auf das Maß, das den Wohnungen in ihrem Gemeindegebiet entspricht, zurückführen". Für den Fall, dass es zu den von der Rechtsaufsicht geforderten Veräußerungen kommt, sehen die Eckpunkte des kommunalen Konsortiums allenfalls eine "Veräußerung lokaler Wohnungsbestände an die oder im Einvernehmen mit den jeweiligen Standort-Kommunen" vor. Nur in den Kommunen, die einen Erwerb von Wohnungen in ihrem Gemeindegebiet ablehnen und auch keinen Erwerber vorschlagen können, wird die Frage der Käuferauswahl überhaupt relevant. Ich behaupte: Es gibt in ganz Deutschland keine weitere Landesregierung, die ihre Kommunen mit rechtsaufsichtlichen Vorgaben bindet und dann die Einhaltung dieser Auflagen verurteilt, als ob es sittenwidrig wäre, Hinweise und Forderungen der Rechtsaufsicht zu befolgen.
  2. Genauso verwirrend ist die Tatsache, dass sich die Münchner CSU-Stadtratsfraktion einer "Enthüllung" rühmt und die Vereinbarung mit der Bayerischen Versorgungskammer, die Wohnungen in öffentlichem Eigentum zu behalten, als "Spekulationsgeschäft" und "Heuschreckenverhalten" geißelt. Was die CSU als "Enthüllung" präsentiert, ist nichts anderes als die Wiedergabe eines Beschlusses des Stadtrats der Landeshauptstadt München, der Stadt Nürnberg, der Stadt Erlangen, der Stadt Aschaffenburg, der Stadt Miltenberg sowie der Städte Dingolfing und Puchheim. Nachdem die CSU wiederholt nichtöffentliche Beschlussvorlagen in dieser Sache öffentlich kommentiert und aus der nichtöffentlichen Sitzung berichtet hat, gebe ich zur Abwehr unzulässiger Angriffe auf den Stadtrat und die Stadtverwaltung nun folgende Tatsache bekannt: Der Stadtratsbeschluss enthält ausdrücklich folgende sogar durch Fettdruck hervorgehobene Ziffer: "Der Stadtrat stimmt dem Abschluss des Memorandums of Understanding mit der Bayerischen Versorgungskammer zu". Nach all der moralischen Empörung und Entrüstung bayerischer Kabinettsmitglieder und der CSU-Fraktionsspitze entbinde ich hiermit die CSU-Fraktion von ihrer Verschwiegenheitspflicht hinsichtlich des eigenen Abstimmungsverhaltens zu dieser Beschlussziffer.
  3. Völlig zu unrecht werden von der Staatsregierung und der CSU alle Verdienste des kommunalen Konsortiums allein mir zugeschrieben. Tatsächlich hat das Konsortium alles den Kommunen Mögliche getan, um die jetzt von der Landesbank privatisierten Wohnungen in öffentlichem Eigentum zu behalten, auch jene Wohnungen, die auf Geheiß der Rechtsaufsicht langfristig nicht in kommunalem Eigentum bleiben dürfen, sondern weiter veräußert werden müssen. Dass hierfür eine Behörde des Freistaats Bayern (!) zur Mitwirkung gefunden werden konnte, ist ein außergewöhnlicher Glücksfall! Dieses Verdienst gebührt aber nicht mir allein, sondern auch dem Bayerischen Städtetag, der den kommunalen Zusammenschluss initiiert hat und neben meinen SPD-Kollegen in Nürnberg, Aschaffenburg und Puchheim auch meinen CSU-Kollegen in Erlangen, und Miltenberg sowie dem Kollegen aus Dingolfing (Unabhängige Wählergemeinschaft), die sich alle auf einmütige Stadtratsbeschlüsse stützen können. Die blindwütigen Attacken der drei Kabinettsmitglieder und der heute zitierten CSU-Sprecher gelten also allen um die Rettung der GBW bemühten Kommunen und damit auch deren CSU-Repräsentanten.
Ausdrücklich begrüße ich die Erklärung des CSU-Fraktionsvorsitzenden im Bayerischen Landtag, den Vorgang Landesbank/GBW AG "auch im Landtag intensiv zu untersuchen". Selbstverständlich bin ich gerne bereit, dem Bayerischen Landtag alle Unterlagen vorzulegen, ich bitte aber ausdrücklich, auch meinen CSU-Amtskollegen hierzu Gelegenheit zu geben. "