Suche



Veranstaltungen München

MAGIX
LokalnachrichtenRSS-Feed
Hellabrunn wieder geöffnet nach Orkan
München, 01.04.2015. Tiere und Mitarbeiter haben den gestrigen Sturm
100 Millionen Alt-Handys liegen ungenutzt zu Hause
Rund 100 Million alte Mobiltelefone liegen derzeit ungenutzt in deutschen
Hellabrunn bleibt am 31.3.2015 wegen Orkanwarnungen geschlossen
München, 31.03.2015. Aufgrund der amtlichen Unwetterwarnung vor
Der Hase ist los - Unterhaltsames Osterferienprogramm im Kinderland des Münchner Flughafens
München, 31. März 2015. Frühlingsstimmung am Flughafen München: Das
Was beim Verbandskasten jetzt wichtig ist
Seit Jahresbeginn dürfen nur noch Kfz-Verbandskästen nach neuer DIN-Norm,
Hauptbahnhof wegen Sturmschäden geräumt und gesperrt
München, 31.03.2014. Heute Nachmittag, Dienstag, der 31.03.2015, musste
Städtisches Klinikum München baut Angebot im Bereich schonender Operationsmethoden weiter aus
Eigenständiger Fachbereich für Thoraxchirurgie am Klinikum Bogenhausen
Obermenzing: Zurückliegende räuberische Erpressung geklärt - Täter festgenommen
München, 31.03.2015. Wie berichtet hielt sich ein 38-jähriger Mann am
Oberschleißheim: Rentnerin fällt Trickdiebin zum Opfer
Eine unbekannte Frau klingelte am Montag, 30.03.2015, nachmittags um 15.00
Landfriedensbruch und gefährliche Körperverletzung: Schlägerei zwischen zwei Gruppen im Westend
München, 31.03.2015. Ein Zeuge hatte beobachtet, wie auf dem Parkplatz
Neuer Fahrzeug-Schadenservice startet zum 1. April mit rund 1 000 Partnerwerkstätten
Die zuständige Kartellbehörde hat der Erweiterung der SPN Service Partner
TUM in Spitzengruppe bei Forschung und Technologietransfer
Bereits zum zweiten Mal hat die Technische Universität München (TUM) im
Frühjahrs E-Casting - Neue Münchner Schauspielschule vergibt Plätze für Studienjahr 2015/2016
Mit einem Mini-Video können sich junge Talente ab sofort für einen
Architekturpreis der Landeshauptstadt München 2015 an Andreas Meck
Der Architekt Andreas Meck, Professor an der Hochschule für Angewandte
DEKRA: Risiken beim Fahren mit Anhänger nicht unterschätzen
Anhänger leisten jetzt im Frühjahr gute Dienste. Ob Baumschnitt,
Grüne Hölle Rock Standortdiskussion stellt Festival nicht in Frage
Im Interesse der Rockfans und im Sinne einer wirtschaftlich guten Lösung
Der Grüffelo vom 18.06. - 20.06.15 im Deutschen Theater München
Nach drei erfolgreichen Gastspielen kehrt DER GRÜFFELO im Sommer für
ROCKAVARIA BANDCONTEST die 10 Finalisten stehen fest
München, 30.03.2015. ENORME BETEILIGUNG: ÜBER 42.000 STIMMEN VOTEN DIESE
Ostereier Suche mit den Rittern!
Tausende versteckte Ostereier, österlicher Speis und Trank und für Kinder
Pkw-Fahrerin übersieht beim Abbiegen Fußgängerin - eine Person schwer verletzt
München, 30.03.2015. Am gestrigen Sonntag, 29.03.2015, gegen 20.25 Uhr,
Stadtgebiet München: Trickdiebstähle beim Wechseln von Münzen
München, 30.03.2015. In den letzten Tagen wurden zwei Fälle bei der
Stauprognose für Ostern 2015
Ab Gründonnerstagnachmittag wird es voll auf den Autobahnen und
Einbruch in Schwabinger Modeboutique
München, 29.03.2015. Im Zeitraum von Donnerstag, 26.03.2015, 20.30 Uhr bis
Polizeidienstfahrzeug erfasst beim Abbiegen Radfahrerin
München, 29.03.2015. Am Freitag, 27.03.2015, gegen 19.15 Uhr, fuhr ein
Fortgesetzte räuberische Erpressung durch eigenen Sohn
München, 29.03.2015. Eine 72-jährige Rentnerin wird von ihrem 47-jährigen
Neues Heiliges Grab für die Kirche St. Andreas
München, 27.03.2015. Die Kirche St. Andreas im Pfarrverband Isarvorstadt
ADAC Luftrettung erhält weltweit erste Maschine vom Hubschraubertyp H135 mit Pratt&Whitney Triebwerken
Die ADAC Luftrettung hat heute in Donauwörth die weltweit erste Maschine
Die zehn größten Gefahren im Internet
Schadsoftware in Form von Trojanern und Würmern ist derzeit die größte
Musik-Downloads von "ECHO"-Künstlern schießen in die Höhe
27.03.2015. - Großer Run auf die Musik der "ECHO"-Künstler: Bei allen
Müllentsorgung an Ostern
München, 27.03.2015. 2015 Aufgrund der Feiertage am Karfreitag, den 3.
Auch Airlines der Lufthansa Group führt "Zwei-Personen-Regel" in Cockpits ein
In Abstimmung mit dem Luftfahrtbundesamt, den anderen deutschen Airlines
Dobrindts Pkw-Maut droht EU-Vertragsverletzungsverfahren
Ungeachtet des ohnehin überschaubaren Nutzens der heute beschlossenen
Alle Lokalnachrichten anzeigen

Lokalnachrichten aus München und Umgebung

GBW AG: OB Ude bedauert "totale Konfusion" der Staatsregierung

München, 18.04.2013. Oberbürgermeister Christian Ude bedauert, dass die Bayerische Staatsregierung und die CSU nach dem Desaster bei der Landesbank und der Privatisierung der Landesbank-Wohnungsgesellschaft GBW AG jetzt den Zorn der Mieter ausgerechnet auf das kommunale Korsortium lenken wollen, das "bis an die äußersten Schmerzgrenzen" alle Bemühungen unternommen hat, um die staatlichen Wohnungen in öffentlichem Eigentum zu behalten. Besonders beklagenswert findet Ude folgende Sachverhalte:
"
  1. Bei der Bayerischen Staatsregierung scheint die totale Konfusion ausgebrochen zu sein, weil drei unzuständige Minister ein Vorhaben als "starken Tobak" und "Trickserei" anprangern, das der einzig zuständige Staatsminister als oberste Rechtsaufsichtsbehörde sogar in Schriftform (und zurecht!) gefordert hat. Ich bedanke mich ausdrücklich bei Innenminister Joachim Herrmann, dass er dem Zusammenschluss von sieben Kommunen erlaubt hat, eine Gesellschaft mit Wohnungsbeständen über 100 Kommunen zu erwerben, wenn auch mit der Maßgabe, dass die sieben beteiligten Kommunen "ihren Anteilsbestand zumindest mittelfristig auf das Maß, das den Wohnungen in ihrem Gemeindegebiet entspricht, zurückführen". Für den Fall, dass es zu den von der Rechtsaufsicht geforderten Veräußerungen kommt, sehen die Eckpunkte des kommunalen Konsortiums allenfalls eine "Veräußerung lokaler Wohnungsbestände an die oder im Einvernehmen mit den jeweiligen Standort-Kommunen" vor. Nur in den Kommunen, die einen Erwerb von Wohnungen in ihrem Gemeindegebiet ablehnen und auch keinen Erwerber vorschlagen können, wird die Frage der Käuferauswahl überhaupt relevant. Ich behaupte: Es gibt in ganz Deutschland keine weitere Landesregierung, die ihre Kommunen mit rechtsaufsichtlichen Vorgaben bindet und dann die Einhaltung dieser Auflagen verurteilt, als ob es sittenwidrig wäre, Hinweise und Forderungen der Rechtsaufsicht zu befolgen.
  2. Genauso verwirrend ist die Tatsache, dass sich die Münchner CSU-Stadtratsfraktion einer "Enthüllung" rühmt und die Vereinbarung mit der Bayerischen Versorgungskammer, die Wohnungen in öffentlichem Eigentum zu behalten, als "Spekulationsgeschäft" und "Heuschreckenverhalten" geißelt. Was die CSU als "Enthüllung" präsentiert, ist nichts anderes als die Wiedergabe eines Beschlusses des Stadtrats der Landeshauptstadt München, der Stadt Nürnberg, der Stadt Erlangen, der Stadt Aschaffenburg, der Stadt Miltenberg sowie der Städte Dingolfing und Puchheim. Nachdem die CSU wiederholt nichtöffentliche Beschlussvorlagen in dieser Sache öffentlich kommentiert und aus der nichtöffentlichen Sitzung berichtet hat, gebe ich zur Abwehr unzulässiger Angriffe auf den Stadtrat und die Stadtverwaltung nun folgende Tatsache bekannt: Der Stadtratsbeschluss enthält ausdrücklich folgende sogar durch Fettdruck hervorgehobene Ziffer: "Der Stadtrat stimmt dem Abschluss des Memorandums of Understanding mit der Bayerischen Versorgungskammer zu". Nach all der moralischen Empörung und Entrüstung bayerischer Kabinettsmitglieder und der CSU-Fraktionsspitze entbinde ich hiermit die CSU-Fraktion von ihrer Verschwiegenheitspflicht hinsichtlich des eigenen Abstimmungsverhaltens zu dieser Beschlussziffer.
  3. Völlig zu unrecht werden von der Staatsregierung und der CSU alle Verdienste des kommunalen Konsortiums allein mir zugeschrieben. Tatsächlich hat das Konsortium alles den Kommunen Mögliche getan, um die jetzt von der Landesbank privatisierten Wohnungen in öffentlichem Eigentum zu behalten, auch jene Wohnungen, die auf Geheiß der Rechtsaufsicht langfristig nicht in kommunalem Eigentum bleiben dürfen, sondern weiter veräußert werden müssen. Dass hierfür eine Behörde des Freistaats Bayern (!) zur Mitwirkung gefunden werden konnte, ist ein außergewöhnlicher Glücksfall! Dieses Verdienst gebührt aber nicht mir allein, sondern auch dem Bayerischen Städtetag, der den kommunalen Zusammenschluss initiiert hat und neben meinen SPD-Kollegen in Nürnberg, Aschaffenburg und Puchheim auch meinen CSU-Kollegen in Erlangen, und Miltenberg sowie dem Kollegen aus Dingolfing (Unabhängige Wählergemeinschaft), die sich alle auf einmütige Stadtratsbeschlüsse stützen können. Die blindwütigen Attacken der drei Kabinettsmitglieder und der heute zitierten CSU-Sprecher gelten also allen um die Rettung der GBW bemühten Kommunen und damit auch deren CSU-Repräsentanten.
Ausdrücklich begrüße ich die Erklärung des CSU-Fraktionsvorsitzenden im Bayerischen Landtag, den Vorgang Landesbank/GBW AG "auch im Landtag intensiv zu untersuchen". Selbstverständlich bin ich gerne bereit, dem Bayerischen Landtag alle Unterlagen vorzulegen, ich bitte aber ausdrücklich, auch meinen CSU-Amtskollegen hierzu Gelegenheit zu geben. "